Dampfer Lexikon

Du verstehst nicht alle Begriffe, die Dampfer so verwenden? Wir erklären dir hier kurz was Vaper (=Dampfer) meinen, wenn sie folgende Begriffe erwähnen:


Dampfer Begriffe:

A - F

G - R S - Z

Airflow

Mesh

Shake’n’Vapes

Aroma

MTL

Shortfiller

Basen

Nikotin

Spitbacks

Bottom Feeder

Nikotinsalz

Squonker

Box Mod

Nikotin-Shots

Stealth Dampfen

Clearomizer

Ohm

Sweet Spot

Coil

Open Draw

Throat Hit

Deck, Build Deck

510er Pin

Tube Mod

Drip Tip

PG

VG

Dry-Hit

Pod

Volt

DTL

RDA

Watt

E-Shisha

RDTA

Flash

RTA



.

.


Airflow = Luftzufuhr

Dies ist die Luftöffnung unterhalb oder oberhalb des Tanks. In vielen Modellen ist die Airflow regelbar, da die Luftzufuhr u.a. die Dampfentwicklung beeinflusst.

Zurück zur Übersicht


.

.


Aroma

Wasserlösliche Lebensmittelaromen produzieren den Geschmack im Liquid. Als Konzentrat ist es nicht zum Dampfen geeignet – hierfür muss das Aroma mit einer Base gemischt werden.

Zurück zur Übersicht


.

.


Basen

Dies ist die Grundbasis der Liquids. Bestehend aus Propylenglykol (PG) und pflanzlichen Glyzerin (VG) entwickeln sie unterschiedliche Dampfeigenschaften bei verschiedenen Mischverhältnissen.

Die häufigsten Mischverhältnisse sind 50 VG/50 PG und 70 VG/30 PG. Aber sämtliche andere Mischverhältnisse sind ebenso denkbar bis hin zu 100 PG und 100 VG.

Zurück zur Übersicht


.

.


Bottom Feeder

Ein Verdampfer mit aufgebohrtem 510er Pin, welcher im Zusammenspiel mit einem Squonker genutzt wird.

Zurück zur Übersicht


.

.


Box Mod

Gebräuchlicher Ausdruck für einen größeren Akkuträger mit meist zwei austauschbaren Akkus.

Zurück zur Übersicht


.

.


Clearomizer = Verdampfer

Der Kopf der E-Zigarette, bestehend aus dem Deck [Anker Deck], Verdampferkopf (bzw. Coil und Watte), Tank und Drip Tip.

Zurück zur Übersicht


.

.


Coil

Bezeichnet die Spule, welche beim Dampfen erhitzt wird und an der dann das Liquid verdampft. Oft werden auch Fertigverdampferköpfe als Coils bezeichnet.

Zurück zur Übersicht


.

.


Deck, Build Deck

Das Deck ist der Bereich am Verdampfer, an dem die Coils angebracht werden.

Zurück zur Übersicht


.

.


Drip Tip = Mundstück

Das obere Endstück, an dem mit dem Mund der Dampf angezogen wird. Der Drip Tip kann auch das Dampferlebnis beeinflussen. So hat der Dampf bei einem längeren Drip Tip mehr Zeit zum Abkühlen und es kann kühler gedampft werden. Hier werden zwei gängige Größen verwendet: 510er und 810er. 810er Drip Tips sind größer und lassen mehr Dampf durch.

Zurück zur Übersicht


.

.


Dry-Hit

Ein Dry Hit entsteht, wenn Coil und Watte ohne Liquid befeuert werden. Es kommt dann zu einem unangenehmen, verbrannten Geschmack. Das sollte unbedingt vermieden werden, denn neben Schaden an Watte und Coil ist dies gesundheitlich bedenklich.

Zurück zur Übersicht


.

.


DTL = Direct to Lung

Der Dampf der E-Zigarette wird während des Zuges direkt in die Lunge inhaliert – ähnlich dem Zugverhalten bei einer Shisha. Wird oft auch als subohmes Dampfen oder schlicht „Subohm“ bezeichnet. Notwendig sind geringe Widerstände am Verdampfer, oft 0,5 Ohm oder weniger.

Zurück zur Übersicht


.

.


E-Shisha

Eine andere Bezeichnung für Subohm- bzw. DTL-Geräte.

Zurück zur Übersicht


.

.


Flash

Beschreibt das Gefühl, wann und wie die Wirkung des Nikotins beim Dampfen eintritt.

Zurück zur Übersicht


.

.


Mesh

Das Mesh ist ein Gitter aus Metall, das alternativ zur Coil als Heizmodul genutzt werden kann.

Zurück zur Übersicht


.

.


MTL = Mouth to Lung

Bezeichnet das Dampfen von Mund zu Lunge, oder auch „Backendampfen“ genannt. Der Dampf wird zunächst im Mundraum gesammelt und anschließend in die Lunge inhaliert. Das Zugverhalten ähnelt dem der klassischen Tabakzigarette, daher ist diese Zugtechnik für Tabakumsteiger zu empfehlen. Voraussetzung sind höhere Widerstände am Verdampfer, in der Regel über 0,5 Ohm.

Zurück zur Übersicht


.

.


Nikotin

Nikotin ist ein in Nachtschattengewächsen vorkommendes Alkaloid, welches farblos und wasserlöslich ist. Es gilt als Substanz, die zur Abhängigkeit führt, da Nikotin körpereigene Hormone und Botenstoffe ausschüttet, wie z.B. das „Glückshormon“ Dopamin. Daher erzeugt das Nikotin im Liquid den Flash.

Zurück zur Übersicht


.

.


Nikotinsalz

Nikotinsalze entsprechen dem Nikotin, wie es in seiner natürlichen Form im Tabak vorkommt.

Sie werden vor allem in höheren Konzentrationen als sanfter und angenehmer wahrgenommen – d.h. der Throat Hit ist nicht so stark. Der Flash setzt später ein und dauert länger. Die Konzentration wird in mg/ml angegeben. Laut EU-Regelung ist die verkäufliche Stärke auf maximal 20 mg/ml begrenzt.

Zurück zur Übersicht


.

.


Nikotin-Shots

In Nikotin-Shots oder auch „Nic-Shots“ ist Nikotin in seiner reinsten Form. Mittels Ammoniakes wird das Nikotin aus den Tabakblättern extrahiert und freigesetzt. Freies Nikotin hat einen hohen pH-Wert, ist also sehr alkalisch bzw. basisch. Dadurch reizt es die Schleimhäute und verursacht beim Inhalieren einen starken Throat Hit. Die Konzentration wird in mg/ml angegeben. Laut EU-Regelung ist die verkäufliche Stärke auf maximal 20 mg/ml begrenzt.

Zurück zur Übersicht


.

.


Ohm

Ohm ist die Einheit des elektrischen Widerstands. Je geringer der Widerstand, desto höhere Ströme fließen. Daher können auch mit Widerständen kleiner 0,5 Ohm, die auch als „Subohm“ bezeichnet werden, größere Dampfwolken erzeugt werden – dies ist aber nur mit der DTL-Zugtechnik möglich.

Zurück zur Übersicht


.

.


Open Draw

Hier handelt es sich um einen DTL-Verdampfer mit sehr geringem Widerstand und weit geöffneter Airflow, mit dem beim Dampfen extrem viel Dampf erzeugt werden kann.

Zurück zur Übersicht


.

.


510er Pin

Der standardisierte Anschluss zwischen Verdampfer und Akkuträger. 510 beschreibt dabei die Größe und entspricht einem M7 x 0,5 Gewinde.

Zurück zur Übersicht


.

.


PG = Propylenglykol

Eine klare, farblose, nahezu geruchlose und stark wasseranziehende Flüssigkeit. Propylenglykol (PG) ist als Lebensmittelzusatzstoff E 1520 zugelassen und für die Dünnflüssigkeit zuständig. Zusammen mit pflanzlichem Glyzerin (VG) bildet es die Base und ist somit Hauptbestandteil jeden Liquids.

Zurück zur Übersicht


.

.


Pod

Pods sind Verdampfer, die sich durch ein einfaches Stecksystem wechseln lassen. Oft sind sie nicht wiederbefüllbar, sondern werden nach Verbrauch des Liquids komplett mit Verdampferkopf getauscht.

Zurück zur Übersicht


.

.


RDA = Rebuildable Dripping Atomizer

Ein Tröpfler-Selbstwickel-Verdampfer, der sich dadurch auszeichnet, dass er keinen Tank hat. Es ist ein offenes System, in das alle paar Züge Liquid auf die Watte getröpfelt wird.

Zurück zur Übersicht


.

.


RDTA = Rebuildable Dripper Tank Atomizer

Ein Selbstwickel-Verdampfer mit offenem System zum Tröpfeln, sowie einen meist darunter liegenden Tank, der über den Kapillareffekt das Liquid ansaugt.

Zurück zur Übersicht


.

.


RTA = Rebuildable Tank Atomizer

Ein Selbstwickel-Verdampfer mit selbstgewickelter Coil der in einem Tank betrieben wird.

Zurück zur Übersicht


.

.


Shake’n’Vapes

In einer größeren Flasche abgefülltes Liquid mit Raum für Nikotin-Shots oder Nikotinsalzen zum Selbstmischen.

Zurück zur Übersicht


.

.


Shortfiller

Vorgefülltes Aroma in einer größeren Flasche. Es muss nur noch mit Base und evtl. Nikotin-Shots oder Nikotinsalzen aufgefüllt werden.

Zurück zur Übersicht


.

.


Spitbacks

Beschreibt das Spritzen des Liquids durch das Mundstück beim Dampfen. Es entsteht durch zu viel Liquiddurchfluss und tritt mit knallenden Geräuschen auf.

Zurück zur Übersicht


.

.


Squonker

Bei dieser Art von Akkuträger befindet sich ein Liquidtank im Mod. Das Liquid wird mit Überdruck in die Liquidwanne eines Bottom Feeder Verdampfers gepumpt.

Zurück zur Übersicht


.

.


Stealth Dampfen

Beim Stealth Dampfen werden keine sichtbaren Wolken ausgeatmet. Der Dampf wird so lange in der Lunge behalten, bis er nicht mehr zu sehen ist.

Zurück zur Übersicht


.

.


Sweet Spot

Der Sweet Spot bezeichnet die bestmögliche Erfahrung beim Dampfen und ist für jeden Dampfer anders. Beeinflussen kann man den Sweet Spot durch die Wahl des Liquids, Leistungs- und Temperatureinstellungen, sowie durch die Regelung der Luftzufuhr.

Zurück zur Übersicht


.

.


Throat Hit

Der Throat Hit beschreibt das kratzige oder kitzelige Gefühl im Hals beim Dampfen durch das Nikotin.

Zurück zur Übersicht


.

.


Tube Mod

Auch „Stick“ genannt werden die Akkuträger in zylindrischer Form mit meist fest verbautem Akku.

Zurück zur Übersicht


.

.


VG = Pflanzliches Glyzerin

Eine farb- und geruchlose, zähflüssige und feuchtigkeitsbindende Flüssigkeit. Pflanzliches Glyzerin (VG) ist als Lebensmittelzusatzstoff E 422 zugelassen und sorgt für dichten Dampf. Zusammen mit Propylenglykol (PG) bildet es die Base und ist somit Hauptbestandteil jeden Liquids.

Zurück zur Übersicht


 .

.


Volt

Volt ist die Maßeinheit der elektrischen Spannung. Der Kraft, die den Stromfluss antreibt. Bei E-Zigaretten bestimmt die Voltzahl, mit wie viel Leistung der Verdampfer arbeitet. Je mehr Strom durch den Heizdraht fließt, umso schneller heizt dieser sich auf und umso heißer wird er.

Zurück zur Übersicht


.

.


Watt

Watt bezeichnet die Leistung, in diesem Fall die Dampfleistung. Sie ist keine direkte Größe wie Spannung oder Widerstand. Die elektrische Leistung ergibt sich aus der Spannung zum Quadrat, geteilt durch den Widerstand.

Zurück zur Übersicht


.

.